Die Vorteile des drahtlosen Ladens

Das drahtlose Laden wird mit der Einführung des drahtlosen Qi-Ladens in Apples iPhone 8, iPhone 8 Plus und iPhone X immer beliebter werden. Es ist auch auf einigen Android-Handys zu finden, wie Samsungs Galaxy Note 8, Galaxy S8 und Galaxy S7. Eine Handy Ladestation ohne Kabel ist sehr praktisch wenn man gerade unterwegs ist und keine Steckdose auffindbar ist.  Die meisten drahtlosen Ladegeräte verwenden magnetische Induktion und Magnetresonanz. Sie bieten das Versprechen, ein Gerät auf einer Fläche platzieren und automatisch aufladen zu können – ohne an Kabeln herumfummeln zu müssen.

So funktioniert das drahtlose Laden

Die neuesten Ladestationen für Smartphones

Das drahtlose Laden ist natürlich nicht wirklich drahtlos. Ihr Telefon, Ihre intelligente Uhr, Ihr Tablett, Ihr drahtloser Kopfhörer oder ein anderes Gerät muss nicht mit einem Kabel an das Ladegerät angeschlossen werden, aber das drahtlose Ladegerät selbst muss noch an eine Steckdose angeschlossen werden, um zu funktionieren. Als das iPhone 5 ohne die drahtlose Ladefunktion von damals konkurrierenden Android- und Windows-Telefonen auf den Markt kam, argumentierte Phil Schiller von Apple, dass „die Entwicklung eines weiteren Geräts, das man an die Wand anschließen muss, in den meisten Fällen sogar komplizierter ist“. Fünf Jahre später hat Apple seine Meinung geändert. Mit dem iPhone 8, iPhone 8 Plus und iPhone X bietet Apple Unterstützung für das drahtlose Laden nach dem offenen Qi-Standard. (Es wird „chee“ ausgesprochen, da es ein chinesisches Wort ist, das sich auf die „Lebensenergie“ in Lebewesen bezieht.)

Drahtlose Ladegeräte verwenden in der Regel magnetische Induktion. Die kurze Erklärung ist, dass sie den Magnetismus nutzen, um Energie zu übertragen. Zuerst platzieren Sie das Gerät – ähnlich wie ein Smartphone – auf dem drahtlosen Ladegerät. Der Strom, der aus der Steckdose kommt, bewegt sich durch den Draht im drahtlosen Ladegerät und erzeugt ein Magnetfeld. Das Magnetfeld erzeugt einen Strom in der Spule im Inneren des Gerätes, das auf dem drahtlosen Ladegerät sitzt. Diese magnetische Energie wird in elektrische Energie umgewandelt, die zum Laden der Batterie verwendet wird. Die Geräte müssen über die entsprechende Hardware verfügen, um das drahtlose Laden zu unterstützen – ein Gerät, das ohne die erforderliche Spule nicht drahtlos laden kann.

Während sich der Qi-Standard ursprünglich auf die magnetische Induktion beschränkte, unterstützt er nun auch die Magnetresonanz. Dies funktioniert ähnlich, aber das Gerät kann bis zu 45 mm von der Oberfläche des drahtlosen Ladegeräts entfernt sein, anstatt es direkt zu berühren. Dies ist weniger effizient als die magnetische Induktion, aber es gibt einige Vorteile – zum Beispiel könnte ein drahtloses Ladegerät unter der Tischoberfläche montiert werden und Sie könnten ein Gerät auf den Tisch stellen, um es zu laden. Es ermöglicht Ihnen auch, mehrere Geräte auf einem einzigen Ladepad zu platzieren und alle auf einmal aufzuladen. Wenn das Qi-Ladegerät nicht aktiv auflädt, verbraucht es nicht die maximale Energiemenge. Stattdessen verbraucht es weniger Strom und, wenn es erkennt, dass ein Gerät auf dem Ladegerät platziert ist, erhöht es die Energieabgabe.

Konkurrierende Normen: Qi vs. Powermat vs. Rezence

Ein iPhone 8 mit kabellosem Ladegerät, wie bei der Ankündigung von Apple gezeigt. Das drahtlose Laden wird immer häufiger und immer standardisierter. Und ausnahmsweise hat Apple keinen eigenen Wireless-Standard entwickelt. Stattdessen entschied man sich für die Unterstützung des bestehenden Qi-Standards, den auch viele andere Geräte unterstützen.

Allerdings ist Qi nicht der einzige Standard, der es gibt. Der Qi-Standard, der sich im Besitz des Wireless Power Consortium befindet, ist führend, aber er ist nicht allein. An zweiter Stelle steht der Powermat oder PMA-Standard der Power Matters Alliance. Es verwendet magnetische Induktion, wie Qi. Die beiden sind jedoch inkompatibel. Ein iPhone kann mit einem drahtlosen PMA-Ladegerät nicht aufgeladen werden. Einige Geräte sind jedoch mit beiden kompatibel. Moderne Samsung-Geräte wie der Galaxy Note 8, der Galaxy S8 und der Galaxy S7 unterstützen sowohl den Qi als auch den PMA-Standard und können mit beiden aufladen. Starbucks setzt auf PMA, aber sie können die Dinge jetzt überdenken, da das iPhone nur Qi unterstützt. Apple setzt darauf, dass Flughäfen, Hotels und andere öffentliche Orte ebenfalls auf Qi setzen.

Die Rezence der Alliance for Wireless Power (A4WP) verwendet stattdessen die Magnetresonanz, ein später hinzugefügtes Merkmal Qi. Dies ermöglicht eine größere Freiheit bei der Positionierung. Sie können mehrere Geräte auf einem einzigen Ladegerät haben, Geräte bewegen und sogar Geräte durch ein Objekt wie ein Buch zwischen dem Gerät und dem Ladegerät laden. Rezence benötigt Bluetooth, um mit dem Gerät zu kommunizieren. Als zweit- und drittplatzierte Unternehmen haben sich die Power Matters Alliance und die Alliance for Wireless Power inzwischen in die AirFuel Alliance umbenannt und kooperieren bei dem Versuch, Qi zu übernehmen.

Wie Sie heute das drahtlose Aufladen nutzen können

Der Galaxy Note 8 und das drahtlose Ladegerät von Samsung.
Abgesehen von der gesamten Technologie ist der Einstieg in das drahtlose Laden ziemlich einfach. Wenn Sie Ihr Smartphone drahtlos aufladen möchten, benötigen Sie ein Smartphone, das das drahtlose Aufladen unterstützt, und eine kompatible drahtlose Ladematte, auf der Sie Ihr Handy platzieren können. Sie können auch Adapter kaufen, um Telefonen, die diese nicht enthalten, eine Unterstützung für das drahtlose Laden hinzuzufügen.

Zu den beliebten Smartphones, die das drahtlose Laden unterstützen, gehören:

  • Apple iPhone 8, iPhone 8 Plus und iPhone X
  • Samsung Galaxy Note 8 und Galaxy Note 5.
  • Samsung Galaxy S8, S8+, S8 Aktiv, S7, S7, S7 Edge, S7 Aktiv
  • LG G6 (nur in den USA und Kanada) und LG V30
  • Motorola Moto Z, Moto Z Play, Moto Z2 Force, Moto Z2 Play (nur mit drahtlosem Lademodus)

Android-Hersteller haben in den letzten Jahren zunehmend auf das drahtlose Laden verzichtet. Nur Samsung hat es auf seinen aktuellen High-End-Handys behalten. Google bietet beispielsweise keine drahtlose Aufladung in seinem Pixel-Smartphone an, obwohl frühere Nexus-Handys diese Funktion bereits enthielten. Da Apple dem Qi-Standard ein Vertrauensvotum erteilt, könnte das drahtlose Laden auf Android-Geräten wieder an Bedeutung gewinnen. Wenn Ihr Telefon das drahtlose Laden nicht unterstützt, können Sie mit einem speziellen Handytasche oder einem drahtlosen Ladeadapter, den Sie auf die Rückseite Ihres Telefons kleben und an den Stromanschluss anschließen, Unterstützung für das drahtlose Laden hinzufügen.

Sobald Sie ein Telefon oder einen Adapter haben, der das drahtlose Laden unterstützt, nehmen Sie ein drahtloses Ladegerät in die Hand, das damit kompatibel ist. Für die meisten Handys benötigen Sie ein Qi-Ladegerät. Jedes Qi zertifizierte kabellose Ladegerät sollte mit jedem Qi zertifizierten Gerät funktionieren. Du kannst sie online auf Webseiten wie Amazon.com oder in Elektronikgeschäften finden. Schließen Sie das Ladepad an die Wand an und legen Sie Ihr Telefon (oder ein anderes Qi-taugliches Gerät) zum Aufladen darauf. Solange Ihr Gerät und das Ladegerät den gleichen Standard unterstützen, wird es einfach funktionieren. In Zukunft werden drahtlose Ladegeräte hoffentlich häufiger an öffentlichen Orten eingesetzt, so dass Sie Ihr Smartphone einfach auf einen Tisch stellen und aufladen können.

Überprüfung eines YouTube-Kontos

Bevor Sie herumkommen, um Ihren Kanal zu verschönern und ihn zu Ihrem eigenen zu machen, müssen Sie Ihren Kanal überprüfen, um zu beweisen, dass Sie ein echter Mensch sind und nicht irgendeine Art von Internet-Roboter, der diesen Kanal für schändliche Zwecke geschaffen hat. Wie Sie Ihren YouTube Kanal bestätigen können, erfahren Sie in den kommenden Absätzen. Bei der Überprüfung Ihres Kontos sind mehrere Schritte erforderlich:

1. Melden Sie sich bei YouTube an und klicken Sie auf Ihr Kanalsymbol oben rechts.

Mann mit verschränkten Armen

Daraufhin wird das Pulldown-Menü Creator Studio und YouTube Settings geöffnet.

2. Klicken Sie auf das Zahnradsymbol

Auf diese Weise gelangen Sie zur Seite Übersicht der Kontoeinstellungen.

3. Klicken Sie auf den Link Zusätzliche Funktionen anzeigen

Eine lange Liste von Funktionen erscheint, aber Sie interessieren sich für die Verify-Funktion – Sie müssen sie erneut überprüfen, bevor Sie fortfahren können.

4. Klicken Sie auf die Schaltfläche Verify

Die Seite Kontoverifizierung erscheint und verdeutlicht, dass die Kontoverifizierung ein zweistufiger Prozess ist. Der erste Schritt der Verifizierung fragt nach dem Standort Ihres Landes und fordert Sie auf, anzugeben, wie Sie einen Verifizierungscode erhalten möchten.

5. Klicken Sie auf die Schaltfläche Verify

Die Seite Kontoverifizierung erscheint und verdeutlicht, dass die Kontoverifizierung ein zweistufiger Prozess ist. Der erste Schritt der Verifizierung fragt nach dem Standort Ihres Landes und fordert Sie auf, anzugeben, wie Sie einen Verifizierungscode erhalten möchten.

6. Geben Sie Ihren Standort in Ihrem Land an, wählen Sie eine Verifizierungsmethode, und klicken Sie dann auf Weiter

Sie können einen Bestätigungscode per SMS oder Sprachanruf erhalten. Da Sie für die Anmeldung für Ihr einfaches Google-Konto eine Handynummer benötigen, werden Sie wahrscheinlich Textnachricht wählen, aber wenn Sie das Vergnügen haben möchten, eine automatisierte Telefonanlage zu hören, können Sie sich für den Anruf entscheiden. Wählen Sie einfach eine Option aus und klicken Sie auf Weiter, wodurch Sie zu Schritt 2 gelangen. Welche Versandart Sie auch wählen, Sie werden bald einen Zahlencode erhalten.

7. Geben Sie Ihren Bestätigungscode ein und klicken Sie dann auf Absenden

Sie gelangen auf einen Bildschirm mit einem zufriedenstellenden Häkchen, das Sie darüber informiert, dass Sie verifiziert sind.

8.Klicken Sie auf Fortfahren

Du bist jetzt verifiziert! Sie kehren zur Seite Zusätzliche Funktionen zurück, wo diese ganze Verifizierungssache begann. Diese einfache Überprüfung aktiviert eine Reihe von Funktionen in Ihrem YouTube-Konto, von denen viele jetzt auf der Seite Zusätzliche Funktionen grüne Punkte neben ihnen haben:

Längere Videos: Du kannst jetzt Videos hochladen, die länger als 15 Minuten sind.

Externe Anmerkungen: Links zu externen Websites können nun in Ihren Videos platziert werden.

Benutzerdefinierte Miniaturansichten: Sie können nun benutzerdefinierte Bilder hochladen, die als Miniaturansicht für Ihr Video dienen.

Nicht aufgeführte und private Videos: Wollten Sie schon immer ausgewählten Personen einen begrenzten Zugriff auf Ihre Videos gewähren? Jetzt kannst du es.